Skip to main content

Saugroboter Test & Vergleich 2022

Die besten Saugroboter für eine angenehme Reinigung

Staubsaugen ist eine aufwendige Reinigung – nicht nur körperlich kann das Staubsaugen einen Menschen anstrengen, sondern frisst auch jede Menge Zeit. Mittlerweile können Saugroboter große Hilfe leisten, indem diese das Staubsaugen selbst erledigen. Wie diese sogenannten Roboter Staubsauger funktionieren und welche empfehlenswert sind, erfahrt Ihr auf dieser Webseite.

Um Ihnen den Kauf eines optimalen Saugroboters zu erleichtern, wurde ein Vergleich von uns durchgeführt und unsere objektive Untersuchung anhand von Features, Bewertungen und externen Testberichten durchgeführt.




Saugroboter im Test und Vergleich 🏆

Ein Saugroboter bietet eine angenehme Reinigung auf Knopfdruck, so lässt sich jeder beliebige Haushalt ganz einfach und voll automatisiert reinigen. Diese Maschinen sind meistens etwas kostenspielig, lohnen sich aber im Endeffekt sehr und bieten zudem eine optimale Qualität.

 

Welcher ist der beste Saugroboter?

Mithilfe externer Testberichte sowie der Berücksichtigung mehrerer Bewertungskriterien, wie beispielsweise anhand der Saugleistung, Austattung, den technischen Funktionen sowie dem Preis des Geräts konnten wir die besten 11 Saugroboter sowie 2-in-1 Saugroboter bewerten und auch auflisten. Selbstverständlich ist das eine objektive Bewertung und zeigt Saugroboter mit höheren Preisen auf, allerdings gibt es weiter unter auf der Seite zahlreiche Empfehlungen, die für kleinere Wohnungen mit weniger Funktionen und einem deutlichen Preisunterschied zu erwerben sind.

Platz 1 – sehr gut: Roborock S6 MaxV (ab 475.99 €)

Platz 2 – sehr gut: Roborock S7 (ab 519,00 €)

Platz 3 – sehr gut: ECOVACS DEEBOT T9+ (ab 699,99 €)

Platz 4 – sehr gut: ECOVACS DEEBOT OZMO T8 AIVI (ab 799,00 €)

Platz 5 – sehr gut: Proscenic M8 PRO (ab 549,00 €)

Platz 6 – sehr gut: Dreame Z10 Pro (ab 529,98 €)

Platz 7 – sehr gut: iRobot Roomba i7+ Saugroboter mit Absaugstation (ab 799,99 €)

Platz 8 – sehr gut: ECOVACS DEEBOT OZMO 950 Care (ab 399,99 €)

Platz 9 – gut: ECOVACS DEEBOT N8 PRO (ab 499,99 €)

Platz 10 – gut: Roborock S5 Max (ab 399,95 €)

Platz 11 – gut: iRobot Roomba 981 (ab 499,99 €)

 


 

Bester Saugroboter bis 300 Euro (Einsteiger und kleinere Wohnungen)

In dieser Preisklasse handelt es sich um Geräte, die preislich etwas günstiger sind aber dennoch einiges zu bieten haben und von guter Reinigungsfunktion verfügen. Hier handelt es sich um Saugroboter um die 200 bis 300 Euro und haben demnach etwas kleinere Begrenzungen hinsichtlich der Funktionen oder Ausstattung, daher sind diese Geräte auch eher für kleinere 1-2-Zimmer Wohnungen geeignet. Gerade kleinere Wohnungen mit alleinstehende Personen, die besonders wenig Zeit übrig haben. Bei diesen Geräten liegt die Saugleistung auch meistens bei 1000-1500pa.

Bester
Niedrigpreis-Saugroboter
eufy RoboVac 11S MAX

199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Tesvor X500 Pro

137,56 € 219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Bagotte BG 600 3-in-1 Staubsauger Roboter

139,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

 

Bester Saugroboter bis 500 Euro (Fortgeschrittene Geräte)

Diese Preisklasse geht von 300 Euro bis etwa 500 Euro und spezialisiert sich auf Saugroboter mit bereits guten technologischen Funktionen und Ausstattungen. Meistens sind diese Geräte bereits 2-in-1 Saugroboter mit zusätzlicher Wischfunktion. Hier kommen bereits Kameras und Navigationsfunktionen zum Einsatz, um eine fest geplante Route zu fahren. In der Regel wird eine Ladestation mitgeliefert, zu dem der Saugroboter nach jeder Reinigungsaktion zurückfährt und sich von selbst lädt. Weiterhin wird die App-Funktion als Bedienung unterstützt, so können die Geräte mithilfe einer WLAN-Verbindung von überall aus gesteuert werden. Weiterhin wird in dieser Preisklasse bereits die Sprachbedienung unterstützt.

Xiaomi Mi Saugroboter

297,94 € 399,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
ECOVACS DEEBOT OZMO 950 Care

523,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar
ZACO A10 Saugroboter mit Wischfunktion

347,77 € 429,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
iRobot Roomba 981

419,95 € 499,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar
Saugroboter Testsieger Roborock S6 MaxV

494,83 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen

 

Bester Saugroboter ab 500 Euro (Premium Saugroboter)

Die Premium Saugroboter sind für sehr große Wohnungen bzw. Wohnflächen geeignet und bieten die maximale Ausstattung und Funktionen. Diese Saugroboter sind sehr intelligent und arbeiten meistens mit der künstlichen Intelligenz, dazu gehören eine Kamera an der Vorderseite zur Hinderniserkennung und der intelligenten Navigation. So können meistens alle Gegenstände, die im Weg stehen umfahren werden, ohne diese zu berühren. Weiterhin sind diese Geräte in der Regel mit den neuesten Lasernavigationen zur optimalen Kartierung von Häusern oder Wohnungen ausgestattet. Viele Geräte sind durchaus mit einer Absaugstation ausgestattet, die den Staubbehälter automatisch an der Ladestation leeren. Insgesamt ist die Saug- sowie Wischleistung dieser Geräte sehr ordentlich und zeigen extrem gute Ergebnisse, wobei die Saugleistung gut bei 2000-3000pa liegen kann.

Bester Saugroboter mit Absaugstation Dreame Z10 Pro

539,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Proscenic M8 PRO

402,84 € 549,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
KI Saugroboter ECOVACS DEEBOT OZMO T8 AIVI

364,98 € 799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Roborock S7

472,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
iRobot Roomba i7+ Saugroboter mit Absaugstation

899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
ECOVACS DEEBOT T9+

689,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen

 

Aktuelle Saugroboter Bestseller 2022

Welcher Saugroboter liegt derzeit im Trend und wird am häufigsten verkauft?

 

 

Saugroboter-Finder

Hersteller auswählen
Bedienbar durch herstellereigene App
Kompatibel mit Alexa / Google Home
137 911
Filter zurücksetzen

 


Saugroboter Ratgeber

Unter den folgenden Punkten werden wichtige Tipps zum Kauf eines Saugroboters dargestellt. Auch die verschiedenen Formen sowie Funktionen eines solchen Geräts werden dabei verdeutlicht und beschrieben.

 

Allgemeines zu Saugrobotern

Sogenannte Saugroboter oder Staubsaugerroboter sind in der Lage selbständig Böden zu reinigen. Mit der Form eines flachen Zylinders und einem Durchmesser von etwa 30cm können diese Geräte eigenständig in der Wohnung herumfahren und so die Arbeit eines herkömmlichen Staubsaugers übernehmen. Dabei haben diese Geräte erst in den letzten Jahren so richtig an Beliebtheit gewonnen und sind bereits in vielen Haushalten zu finden. Mittlerweile sind diese Geräte mit sehr fortgeschrittenen technischen Funktionen ausgestattet und können daher auch eine echte Alternative zum Staubsaugen werden. Der große Vorteil ist das automatisierte Saugen, auch bei Abwesenheit von Leuten im Haus.

 

Saugroboter Test bei Stiftung Warentest?

Im Bereich smarte Haushaltsgeräte hat der Saugroboter einen ordentlichen Entwicklungsschub in den letzten Jahren erhalten. So sind auch zahlreiche zertifizierte Test zu diesen Geräten entstanden, welche nun der Beste ist und am erfolgreichsten im Stiftung Warentest abgeschnitten hat.

Im Vergleich zeigte sich, dass vor allem 2-in-1 Saugroboter mit Wischfunktion einen guten Job leisten und diese auch dementsprechend gut bewertet wurden. Besonders der Roborock S6 MaxV wurde mit „gut“ bewertet und hat Stärken vorallem beim Reinigen von Hartböden sowie dem Wischen allgemein. Auch im Bereich der Sicherheit kann dieser Saugroboter glänzen. Als reiner Saugroboter ist im Vergleich besonders der iRobot Roomba i3+ relativ gut ausgefallen und konnte ebenfalls in den Bereichen Saugen von Hartböden sowie der Sicherheit glänzen.

Im offiziellen TEST VOM MAGAZIN CHIP wird der Ecovacs Deebot T9+ mit der Note SEHR GUT bewertet und als einer der derzeit besten Saugroboter dargestellt. Die Stärken wurden unter anderem mit einer ausgezeichneten Navigation durch Kamera und Laser, 3D-Karte, sehr einfache Einrichtung von Sperr- und Putzbereichen; einer sehr zufriedenstellenden Putzleistung sowie einer App-Anbindung und dem Kommunizieren aus der Ferne mit Anwesenden daheim zusammengefasst. Auch wird eine zusätzliche Absaugstation mitgeliefert, um somit das Komplettpaket zu schließen. Ebenso wurde der Roborock S7 vom Magazin CHIP in einem Test mit der Note 1,4 als SEHR GUT bewertet.

 

Saugroboter Marken in der Übersicht

Es gibt viele verschiedene Marken von Saugrobotern, die im nachfolgenden dargestellt werden. Darunter zählen unter anderem Roborock, Xiaomi, Dreame, iRobot, Medion oder Ecovacs.

 

 

Der Hersteller iRobot ist eines der führenden Hersteller im Bereich von Saugrobotern. Das Unternehmen wurde 1990 gegründet und konnte mit mehreren Millionen verkauften Produkten glänzen. Besonders die iRobot Roomba Modelle sind sehr überzeugend und können starke technische Fortschritte, wie einer super Navigation sowie einer geringen Lautstärke punkten.

Weitere sehr empfehlenswerte Saugroboter kann der chinesische Hersteller Ecovacs vorweisen, bei dem vorallem die OZMO-Modelle technisch auf einem sehr hohen Niveau sind. Auch derzeitige Testsieger sowie mit höchster Bewertung ausgestattete Produkte stammen von Ecovacs.

Ein weiterer chinesischer Hersteller ist Xiaomi, welches ein riesiges Produktportfolio im Bereich smarter Haushaltsgeräte vorweist. Die Produktion von Saugrobotern stammt allerdings vom Unternehmen Roborock. Die Produkte von Xiaomi sind jedoch in der Regel in der mittleren Preisklasse zu finden, wobei die Ausstattung qualitativ hochwertig ist.

 

Was ist das Besondere an einem Saugroboter?

Der größte Unterschied zwischen eines herkömmlichen Staubsaugers ist, dass dieser die gesamte Arbeit selbständig übernimmt, mit wichtigen Funktionen die die Reinigung optimal gestalten können.

Die möglichst geringe Höhe des Geräts wurde so konzipiert, dass dieser auch unter Möbeln reinigen kann. Aufgrund hoher Komplexität beim Reinigen sind Sensoren vorhanden, die die Orientierung eines Saugroboters unterstützen.

Durch die regelmäßige automatisierte Reinigung wird die Wohnung oder der Haushalt immer sauber gehalten. Mithilfe der Programmierbarkeit eines Saugroboters kann dieser zu bestimmten Zeiten oder Tagen eingesetzt werden, auch außerhalb. Durch die in der Regel mitgelieferte Ladestation kehrt der Saugroboter bei geringem Akkustand selbständig zur Basis und lädt sich auf. Sobald das Gerät wieder vollständig geladen ist, macht es dort weiter wo es aufgehört hat.

 

Vor- und Nachteile eines Saugroboters

Vorteile

  • Selbständiges Reinigen
  • Spart Zeit und Aufwand
  • Sensoren zur Orientierung
  • Entfernen von Tierhaaren
  • Weniger Lärm

Nachteile

  • Kann einen Staubsauger nicht komplett ersetzen
  • Schwächere Saugleistung als Staubsauger
  • Lange Reinigungszeit
  • Aufgeräumte Umgebung ist Voraussetzung
  • Nicht für jeden Untergrund geeignet

 

Saugroboter oder herkömmlicher Staubsauger?

Bei der Auswahl zwischen einem Saugroboter und einem normalen Staubsauger gibt es Punkte die zum Einen für den Saugroboter und einige Punkte die für den Staubsauger sprechen. Wenn es um die Bequemlichkeit sowie das Sparen von Kraft und Zeit geht ist der Saugroboter die richtige Wahl. Spielt die Zeit und der Aufwand keine Rolle so ist ein Staubsauger optimal, denn die Saugkraft sowie das gründlichere Reinigen kann dem herkömmlichen Staubsauger zugesprochen werden.

Auch für ältere Menschen sind Saugroboter ein großer Vorteil, denn häufig sind ältere Menschen nicht mehr in der Lage die Aufwendigkeit aufzubringen und die komplette Wohnung regelmäßig zu saugen. Bei einem Saugroboter müsste man sich lediglich um das Entleeren des Staubbehälters kümmern, den Rest würde der Saugroboter selbst erledigen.

Auch wenn hier die Gleichstellung bzw. der Vergleich zu einem herkömmlichen Staubsauger gemacht wird, ist die Nutzung eines Saugroboters doch sehr vorteilhaft und kann die Ergänzung zum zukünftigen Smart Home sein. Automatisierte Prozesse im Haushalt sparen Zeit und Kraft für alle Haushaltsbewohner.

 

Wie funktioniert ein Saugroboter?

In der Regel funktioniert jeder Saugroboter wie ein herkömmlicher Staubsauger. Über eine Saugdüse wird der Staub und Schmutz vom Boden aufgesaugt und in einem Auffangbehälter gesammelt. Die meisten Saugroboter verfügen heute über Feinstaub- und HEPA-Filter und sind damit auch für Allergiker geeignet. Insbesondere durch die Form und der Größe können Saugroboter ganz einfach unter Möbel durchfahren und schwer erreichbare Stellen saugen. Auf der Unterseite befinden sich zwei Antriebsräder, mit denen das Gerät angetrieben wird und sich bewegen kann. Im Inneren des Saugroboters befindet sich ein Saugmotor, mit dem ein Unterdruck erzeugt wird, der die Aufnahme von feinen Staubpartikel unterstützt.

Bei vielen Modellen werden auch Wischfunktionen eingesetzt, bei dem ein Tuch an der Unterseite angebracht werden kann. Dieser Tuch wird mithilfe des integrierten Wassertanks mit notwendigem Wasser versorgt.

Der Motor eines Saugroboters ist ein Elektromotor, welches mit einem Lithium-Ionen-Akku oder einem Ni-Mh Akku betrieben wird.

Zwei getrennte Antriebsräder an der Unterseite des Gehäuses sind  für den Vortrieb des Saugroboters zuständig. Die Lenkung des Geräts übernimmt ein einzelnes kleineres Rad im Frontbereich.

 

Wie wird ein Saugroboter bedient?

Die Bedienung eines Saugroboters ist wie die Verwendung des Geräts relativ einfach und bequem. Insgesamt gibt es drei verschiedene Bedienmöglichkeiten:

  • Direkte Bedienung am Gerät selbst (Ein- und Ausschalten)
  • Bedienung per App (Smartphone/Tablet)
  • Bedienung per Fernbedienung

Durch die Bedienung einer App kann das Gerät auch außerhalb mithilfe einer WLAN-Verbindung eingeschaltet werden.

 

Welche Funktionen und Extras sollte ein Saugroboter besitzen?

Ein Saugroboter besitzt einige wichtige Funktionen, die gerade bei der Arbeit große Hilfe leisten und das Gerät als optimale Alternative zu einem Staubsauger darstellen.

  • Hinderniserkennung

Der Saugroboter steht vor großen Herausforderungen in einer Wohnung, denn die Abläufe sind nicht wie ein vorprogrammiertes System absehbar. Besonders Möbelstücke ändern sich stetig in einer Wohnung und der Saugroboter weis nicht immer genau, wie er sich bewegen muss. Es wäre ebenfalls möglich, dass wichtige Gegenstände oder Klamotten auf dem Boden liegen, die der Roboter Staubsauger erfassen muss.

Intelligente Saugroboter im höheren Preissegment, etwa mit einer integrierten Kamera, sind zu tieferen Hinderniserkennungen durch das Scannen von Objekten geschult worden. Dadurch ist eine optimale Orientierung in der Wohnung möglich, um auch nicht gegen teurere Gegenstände zu stoßen.

Durch Sensoren kann der Saugroboter Hindernisse und Gegenstände erfassen und umfahren, ebenfalls ist es wichtig bereits abgearbeitete Bereiche im Haushalt zu wissen und neue Routen festzulegen. Sogenannte Berührungssensoren erkennen Gegenstände sowie Hindernisse, kurz nachdem der Saugroboter bereits dagegen gefahren ist.

Mithilfe von Infarotsensoren, die nicht jeder Saugroboter besitzt, können Hindernisse auch ohne vorheriges Berühren erkannt werden. Besonders für das Anfahren der Ladestation kommen Infarotsensoren zum Einsatz und sind dafür zuständig.

Auch gibt es sogenannte Treppensensoren (auch Cliff-Sensoren), die für das Erkennen von Treppen oder Absätzen zuständig sind. Diese Sensoren liegen meistens auf der Unterseite eines Saugroboters.

 

  • Navigation

Mithilfe von Bewegungsmustern lernt der Saugroboter immer wieder neue Muster, durch das Treffen auf ein Hindernis. Hierdurch ist es möglich, dass der Saugroboter zufällige Routen fährt und manche Stellen öfters abfährt. Dadurch kann es aber auch sein, dass der Saugroboter einige Stellen im Haushalt auslässt.

Mit der Methode des Mappings Durch die bereits gefahrenen Wege und das Erkennen von Hindernissen und Gegenständen kann der Saugroboter den Raum erfassen und sich daraus errechnen, wo er schon war und wo er noch hinmuss. Unterstützt wird dieses System bei manchen Saugrobotern durch eine eingebaute Kamera, die die Decke des Raumes fotografiert und so eine Art Karte des Raumes anlegt.

Die unterschiedlichen Saugrobotermodelle nutzen verschiedene Navigationsarten, dabei werden beispielsweise Laser- oder intelligente Navigationen unterschieden. Die Lasernavigation gehört dabei zu den besten Navigationssystemen in Saugrobotern und ist meist in höherpreisigen Geräten zu finden. Dabei wird die Vermessung des Raums als auch die Positionsbestimmung in Echtzeit festgelegt und mit großer Genauigkeit bestimmt. Die eigentliche Wohnraumvermessung wird durch Laserdistanzsensoren (LDS) getätigt, die sich an der Oberseite des Gehäuses befinden. Weiterhin sind bei diesen Saugrobotern oftmals Kameras integriert.

Produkte in unterem Preissegment nutzen oft Navigationen in Form von Gyroskop-Sensoren, wobei diese etwas ungenauer in der praktischen Nutzung sowie fehleranfälliger sind. Dabei kann der Saugroboter die Drehbewegungen von seiner Sichtweise aus genau messen. Des Weiteren reagieren einige Modelle zusätzlich auf Beschleunigungs- und Lageveränderungen, womit aus diesen beiden Kombinationen auch Karten der Wohnung oder des Hauses erstellt werden können.

Eine weitere Variante, die in vielen Saugrobotern genutzt wird, ist die vSLAM-Navigation. Mithilfe der Visual SLAM-Navigation kann der Saugroboter mehrere visuelle Karten aufzeichnen und diese in der Applikation darstellen. Durch den sogenannten V-SLAM-Grafikalgorithmus weiß das Gerät jederzeit, wo er sich auf den erstellten Karten befindet und kann Hindernisse umfahren.

 

  • Ladestation

Die Ladestation nimmt eine wichtige Aufgabe ein, denn ein Saugroboter kehrt automatisch zur Station bei niedrigem Akkustand. Dadurch wird die Arbeit des Saugroboters nicht unterbrochen und kann automatisiert fortgesetzt werden. Zusätzlich kann eine Ladestation zur Entleerung des Staubbehälters fungieren.

 

  • Virtuelle Wände

Eine virtuelle Wand kommt zum Einsatz, wenn bestimmte Bereiche in der Wohnung nicht gesaugt werden sollen. Durch das Senden von Infarotsignalen gibt die Wand dem Saugroboter ein bestimmtes Signal, welches eine Abtrennung zu einem beispielsweise neuen Raum sein kann.

 

  • Bedienung per App

Eine herstellereigene App, welches kompatibel mit dem jeweiligen Saugroboter ist, ist in der Regel in den meisten Geräten verfügbar. So kann die gesamte Steuerung des Saugroboters über ein Smartphone oder Tablet gemacht werden. Weiterhin können viele weitere Funktion wie ein Timer, virtuelle Wände oder das Überwachen des Reinigungsprozesses ausgeführt werden, auch außerhalb der eigenen vier Wände mithilfe einer WLAN-Verbindung.

 

  • Sprachsteuerung

Auch Saugroboter werden smarter und sind mit der Sprachsteuerung ausgestattet. Insbesondere im Umfeld von Smart Home lassen sich nun auch Saugroboter mit der Sprachsteuerung Alexa beispielsweise steuern.

 

Welche Komponenten besitzt ein Saugroboter?

Staubbehälter-Deckel: An der Oberseite des Geräts, wo sich die Staubbox befindet

LCD-Display und Kontrollanzeige: An der Oberseite des Saugroboters

Hindernissensor: An der Vorderseite, welcher über einen Infrarotstrahl Hindernisse und seine Ladestation erkennt

Abluftschlitze: An der Rückseite, aus denen die gefilterte Abluft herausgelassen wird

Netzanschluss: An der Rückseite des Geräts

Räder: Sind an der Unterseite des Geräts erkennbar, welches zum Transport des Geräts zuständig sind

Treppensensor: An der Unterseite relativ weit vorne zur Erkennung von Treppen oder Absteigen

Seitenbürsten: An der Unterseite an den Seiten

Hauptbürste: Die Hauptbürste is ebenfalls an der Unterseite etwas weiter vorne aber genau in der Mitte

Tipps vor dem Saugen mit einem Saugroboter

Wichtig ist es, das Zimmer so aufgeräumt wie möglich zu halten und dem Saugroboter die meiste Fläche zum Saugen bieten. Weiterhin sollten Möbel so aufgestellt werden, dass der Saugroboter keine unnötigen Umfahrten machen muss.

Die Fahrt des Saugroboters sollte von keinen Gegenständen wie beispielsweise Kabeln verhindert werden, entfernen Sie also alle Kabel auf dem Boden.

Bei Haustieren im Haushalt sollten diese bestmöglich von Saugrobotern bzw. während der Reinigung des Saugroboters entfernt bleiben, um diese nicht zu erschrecken.

 

 

Wie orientiert sich bzw. navigiert ein Saugroboter?

Ein Saugroboter ist mit diversen Sensoren ausgestattet, dies ermöglicht eine vorzeitige Erkennung von Hindernissen. Das Prinzip dieser Navigation erfolgt durch das Stoßen eines Hindernisses und das prompte Ändern der Richtung bis zum nächsten Hindernis.

Der wichtigste Sensor für einen Saugroboter ist der Absturzsensor, welcher einen Treppenabsturz verhindert. Derzeit sind relativ wenige Geräte mit diesem Sensor ausgestattet. Mithilfe dieses Sensors schafft ein Saugroboter an jeder Oberfläche zu saugen, ohne runterzufallen.

Verschiedene Geräte verfügen über Kameras, die sich an der Decke eines Raumes orientieren und mithilfe weiterer Sensoren eine virtuelle Karte in ihrem Gerätespeicher erstellen, mit deren Hilfe sie dann durch den Raum navigieren können. Der große Vorteil dieser aufwendigen Navigation ist, dass die Zeit der Reinigung deutlich verkürzt wird.

 

Wie lädt sich der Saugroboter?

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Staubsauger muss sich um die Akkuladung bei einem Saugroboter zunächst keiner kümmern. Sobald der Akku des Geräts langsam leer geht fährt der Saugroboter von alleine zur Ladestation und lädt sich selbst auf. Nachdem der Saugroboter vollständig geladen ist fährt dieser selbständig weiter und setzt die Arbeit fort. Auch fährt der Saugroboter nach der Arbeit oder Reinigung direkt zur Ladestation zurück, sodass der Akku weiter geladen wird um im nächsten Einsatz vollgeladen zu sein.

 

Welche Saugroboter-Arten gibt es?

Ein Saugroboter kann durch zusätzliche Funktionen unterschieden werden, jedoch gibt es drei verschiedene Arten:

Die Unterscheidung ist relativ einfach zu verstehen, denn reine Saugroboter haben die primäre Aufgabe zu saugen. Diese sind in Haushalten mit weichen Böden oder Teppichen ratsam – Überall da wo eben nur gesaugt wird.

Saugroboter mit einer Wischfunktion sind besonders beliebt, denn diese bieten neben der Saugfunktion auch die Wischfunktion an. Unterschieden werden diese Geräte auch unter der Trocken- und Nasswischfunktion, wodurch der Wassertank lediglich bei der Nasswischfunktion zum Einsatz kommt.

Hingehen reine Wischroboter sind lediglich zum Wischen da und haben keine Funktion zum Saugen. Die Ausstattung besteht aus einem Wassertank und einem Tuch.

 

Was bringt die Absaugstation bei einem Saugroboter?

Viele Saugroboter sind mit einer zusätzlichen automatischen Absaugstation ausgestattet, welches den Schmutz in dem Staubbehälter selbst entfernt. Eine manuelle Entleerung des Staubbehälters ist demnach nicht mehr notwendig. In der Regel erfolgt die Aufgabe der automatischen Absaugstation an der Ladestation, bei dem der Saugroboter nach der Reinigung zurück an die Ladebasis zurückkehrt und dort den Dreck bzw. den Staub in den Behälter weitergibt.

 

Was sollte vor einem Kauf beachtet werden?

Beim Kauf eines Saugroboters sollten einige wichtige Faktoren beachtet werden. Der Kauf einer Geräts kann sehr kostenspielig sein, wobei sich die Investition sehr lohnen kann. Es gibt relativ gute sowie günstige Varianten, die einiges an Zusatzfunktionen bieten. Wir versuchen Euch die besten Produkte mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis darzustellen und mit anderen Maschinen zu vergleichen.

Ein Saugroboter kann einige wichtige Eigenschaften und Funktionen besitzen, die wir in unseren Vergleichen miteinbeziehen, denn dadurch unterscheiden sich die Produkte preislich.

Wie bereits im letzten Punkt erwähnt, ist es wichtig zu wissen welche Funktion der Saugroboter einnehmen soll. Falls eine zusätzliche Wischfunktion erwünscht ist, ist es wichtig die Wischfunktion mitzunehmen.

Die Größe der Wohnung ist beim Kauf sehr entscheidend, denn dies ist ausschlaggebend für die Betriebszeit deines Saugroboters. Die Laufzeit einer kleineren Wohnung (bis zu 50qm) kann mit einem Saugroboter für eine Stunde ausreichen. Bei einer deutlich größeren Wohnung ist es wichtig die Laufzeit höher zu halten oder einen Saugroboter mit eigenständiger Ladestation zu kaufen.

Nicht nur die Größe der Wohnung ist entscheidend beim Kauf, sondern auch die darin enthaltenen Möbelstücke bzw. die komplette Einrichtung. Dies sorgt vorallem für die Entscheidung eines reinen Saugroboters oder einen mit Wischfunktion hinsichtlich des Bodens, denn ist in der Wohnung reichlich Teppichboden vorhanden steht das Saugen natürlich im Vordergrund. Falls viele Möbelstücke und Hindernisse für den Saugroboter vorhanden sind, ist es wichtig die Hinderniserkennung als Funktion zu beachten und auf die Navigation zu achten. Gerade bei teuren und sensiblen Gegenständen ist dies bei einem automatischen Staubsauger Roboter enorm wichtig.

Auch spielen Tiere in der Wohnung bzw. im Haushalt eine große Rolle bei einem Saugroboter, speziell produzierte Saugroboter für Tierhaare sind ebenfalls gefragt.

Die Höhe des Saugroboters ist ein wichtiger Parameter, welches vor dem Kauf beachtet werden soll. Für eine problemlose Reinigung unter den Möbelstücken oder unter dem Bett ist die Höhe entscheidend. Die Standardhöhe liegt allerdings bei etwa 8-12cm und sollte normalerweise ausreichen.

Im technischen Bereich ist die Saugleistung ein wichtiges Kriterium. Die Saugleistung als Einheit wird in der Regel von den Herstellern in pa dargestellt, jedoch ist diese sehr schwer zu vergleichen und nachzumessen. Die Werte reichen dabei von etwa 1500 pa bis zu 4000 pa. Deutlich besser messbar ist die Reinigungsleistung, die durch das Aufsagen verschiedener Materialien wie Reis, Sand, Mehl oder härterem Dreck gemessen wird. Weiterhin hängt die Saugleistung von weiteren Faktoren wie dem Design der Bürsten ab, denn manche Saugroboter besitzen Kunststoff-Bürsten und zusätzliche Gummilamellen, andere wiederum über gegenläufige Bürsten. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass sich Haare in den Bürsten verfangen und so die Saug- bzw. Reinigungsleistung stark beeinträchtigen.

Die bereits erwähnte Betriebszeit bzw. Laufzeit eines Saugroboters ist ebenfalls sehr wichtig, denn je länger ein Saugroboter betrieben werden kann, desto länger ist die Reinigungszeit. Weiterhin ist die Fläche, die der Saugroboter bedienen kann deutlich größer. Bei einer zusätzlichen Ladestation kann der Saugroboter selbständig zur Station fahren und anschließend nach dem Ladevorgang die Arbeit fortführen.

 

Für eine problemlose Anwendung ohne Risiken bei wichtigen Gegenständen in der Wohnung sollten alle Kriterien besonders beachtet werden. In unseren Empfehlungen werden alle wichtigen Parameter nochmals angegeben, um den Käufer eine gute Übersicht zu hinterlassen.

 

Wie laut ist ein Saugroboter?

Die Lautstärke eines Saugroboters ist wie bei einem herkömmlichen Staubsauger nicht ganz unwichtig. Denn insbesondere bei normalen Staubsaugern kann die hohe Lautstärke in einer Wohnung stören. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass sich die Lautstärke eines Saugroboters zwischen 60 und 70 Dezibel (db) bewegt. Ein normaler Staubsauger ist da etwas teurer und liegt bei etwa 80 Dezibel. So ist die Lautstärke eines Saugroboters vergleichbar mit dem eines laufenden Fernsehers. Natürlich reagiert jeder anders auf Lautstärke und empfindet beispielsweise einen laufenden Fernseher anders, allerdings ist dieser Lautstärkepegel für eine längere Zeit aktiv. Auch kommt es darauf an, ob man zur Reinigungszeit auch zuhause ist oder das Ganze von Außen steuert.

In vielen herstellereigenen Apps kann die Saugkraft eingestellt werden, somit kann auch die Lautstärke passiv mit eingestellt werden. Denn je niedriger die Saugkraft, desto leiser ist der Saugroboter.

 

Wie lange dauert eine Reinigung?

Die Dauer eines Reinigungsvorgangs in einer Wohnung ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Es ist zunächst wichtig zu wissen wie groß die Wohnung ist. Man sagt für ein mittelgroßes Zimmer braucht der Saugroboter etwa 25-30 Minuten. Für die Reinigung einer kompletten Wohnung ist die Anordnung und die Anzahl an Möbeln und Gegenständen ein wichtiger Faktor, denn so oft muss der Staubsauger Roboter eine Umkehrung der Hindernisse machen. Auch ist die Akkuleistung ein weiterer Faktor, denn bei geringer Betriebszeit kann der Saugroboter während der Reinigung zur Ladestation zurückfahren und erst bei voller Ladung weitersaugen.

 

Kann ein Saugroboter mehrere Zimmer reinigen?

Grundsätzlich ist das aufjedenfall möglich, doch allerdings sollte die Höhe der Türschwelle nicht höher als 2cm sein. Wenn die Türschwelle doch höher sein sollte, kann der Bewohner das Gerät einfach per Hand in das zu reinigende Zimmer legen oder eine rampenähnliche Steigung an der Türschwelle bauen. In den meisten Anwendungen für das Smartphone lassen sich die Zimmer vom Saugroboter erkennen und können die Reinigung nach der Zimmerreihenfolge festlegen.

 

Datenschutz und Privatsphäre

Mit der Verwendung einer App und dessen Bedienung für ein Saugroboter wird eine Cloud vorausgesetzt, so wird ein einzelnes Konto dafür verwendet. Diverse Hersteller wie iRobot, Xiaomi oder Tesvor verschicken Daten von Nutzern und verwenden diese für ein besseres Erlebnis.

Insbesondere bei integrierten Kameras im Gerät werden Videoaufnahmen zur Navigation genutzt, wie beispielsweise beim Ecovacs Deebot T8 AIVI, wobei diese nur zur Reinigung verwendet werden und danach gelöscht werden. Weiterhin werden Kameras auch bei neueren und hochpreisigen Geräten zur Liveaufnahme verwendet, wobei hier auch die Datenschutzfrage im Vordergrund stehen sollte.

 

Wieviel kostet ein Saugroboter?

Ein Saugroboter kann unterschiedliche Preise aufweisen, dies hängt allerdings zunächst davon ab welche Art von Saugroboter gekauft wird. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass Saugroboter doch relativ kostenspielig sein können.

Saugroboter gibt es bereits schon ab 100 Euro, jedoch können die Preise auch bis 1000 Euro und drüber liegen. Ausschlaggebend dafür sind Parameter wie Ausstattung, Funktionen und die Saugleistung.

Das wichtigste Kriterium ist die Größe der Wohnung oder des Hauses, denn für 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen gibt es bereits Geräte für etwa 150-200 Euro. Für größere Wohnungen sind Saugroboter logischerweise teurer und können schon bis zu 1000 Euro kosten, aber auch weitaus drunter.

 

Warum sollte ein Saugroboter gekauft werden?

Ein Kauf lohnt sich gerade dann, wenn die Zeit für die Haushaltsreinigung nicht ausreicht und die Kraft dazu nach der Arbeit beispielsweise fehlt. Insbesondere bei größeren Wohnungen können Saugroboter sehr hilfreich sein und viel Zeit sparen. Neben der Arbeit des Saugroboters kann man andere wichtige Dinge erledigen.

Weiterhin ist der Lärmpegel des Saugroboters sehr niedrig und ist im Gegensatz zum herkömmlichen Staubsauger deutlich angenehmer. Auch der Stromverbrauch eines Saugroboters ist deutlich niedriger als ein normaler Staubsauger.

 

FAQ rund um das Thema Saugroboter

  • Für welche Personen sind Saugroboter besonders geeignet?

    Grundsätzlich sparen Saugroboter viel Zeit und Kraft, das bedeutet wer sowohl wenig Zeit zur Verfügung hat als auch keine Kraft aufwenden kann oder möchte ist mit einem Saugroboter sehr gut bedient. Besonders Leute, die eher selten Zuhause sind oder ältere Personen, denen die Kraft für das Staubsaugen fehlt.

  • Wie lange dauert das Laden des Akkus?

    Grundsätzlich dauert das Aufladen eines Saugroboters etwa durchschnittlich 4-6 Stunden. Das ist aber stark abhängig vom derzeitigen Akkustand. Allerdings muss der Saugroboter nicht jedes mal fast leer sein, um diesen an der Ladestation voll aufzuladen. Optional kann man das Gerät auch nach jedem beliebigen Reinigungsprozess an die Ladestation andocken.

  • Können Saugroboter auch von Allergikern verwendet werden?

    Ja, Saugroboter sind auch für Leute mit Allergien nutzbar. In einigen Geräten wurden spezielle HEPA-Filter integriert, sodass diese auch kleinste Partikel aus der Luft herausfiltern können.

    Eine weitere Möglichkeit sind Saugroboter mit einer Absaugstation, wodurch Personen mit Allergien kaum noch in Kontakt mit dem Staub oder Dreck kommen. Das Gerät fährt die Absaugstation automatisch von alleine an und entleert den kompletten Staubinhalt.

  • Müssen Ersatzteile gewechselt werden?

    Die hauptsächlichen Ersatzteile und Verschleißteile bei Saugrobotern sind unter anderem:

    • Akku / Batterie
    • Kehrbesen
    • Staubfilter
    • Bürste
    • Wischer-Pad bzw. Wisch-Mob bei Wischrobotern
    • Wasserfilter / Ventile

    Wie häufig diese Teile ersetzt bzw. gewechselt werden müssen hängt vom jeweiligen Hersteller und dessen Empfehlungen ab. Generell ist es wichtig, vor einem Austausch von Teilen das Gerät komplett zu reinigen.

  •